Leitfaden zum Staking von Kryptowährungen: Was versteht man darunter und wie beginnt man mit dem Staking von AAVE-Token?

Artikel teilen:
aave


Ein Anleger kann entweder Kryptowährungen kaufen und aufbewahren, und darauf hoffen, dass sie an Wert zunehmen, oder mit seinen Vermögenswerten handeln. Was ist, wenn Sie weder das eine noch das andere machen möchten? Was wäre, wenn Sie Ihre digitalen Vermögenswerte aufbewahren und gleichzeitig einen Gewinn damit erzielen könnten? Dies führt uns dazu, eine Möglichkeit zu erläutern, mit dem sogenannten Staking (Aufbewahren) von Kryptowährungen ein passives Einkommen zu erzielen. Was versteht man unter Krypto-Staking? Wie funktioniert das und was sind die Vor- und Nachteile? Wie bei jeder anderen Methode zur Generierung eines passiven Einkommens ist es wichtig, derartige Fragen im Vorfeld zu klären.

Das Krypto-Staking erfreut sich steigender Beliebtheit

Da das Interesse am Verdienen von Token durch das Mining von Proof-of-Work-Blockchains (Pow) abgenommen hat, haben sich Krypto-Fans mit dem Bitcoin als Marktausnahme konsequent dem Staking zugewandt, das dank der rasanten Zunahme dezentraler Finanzsysteme (DeFi) an Beliebtheit zunimmt.

Insgesamt beliefen sich die Vermögenswerte von gestakten Kryptowährungen, die von großen Börsen wie etwa Binance gehalten wurden, im Januar 2021 auf über 20 Milliarden EUR, wobei die Plattform von Kraken allein über gestakte Kryptos im Wert von über einer Milliarde Euro verfügte.

Krypto-Staking – was ist das?

Das Staking von Token ist zu einer attraktiven Möglichkeit geworden, die eigenen Investitionen in dezentrale Finanzsysteme (DeFi) zu erhöhen. Unter Staking versteht man die aktive Teilnahme an der Transaktionsvalidierung (ähnlich dem Mining) in einer PoS-Blockchain (Proof-of-Stake). Jeder, der über ein Mindestguthaben in einer bestimmten Kryptowährung verfügt, kann einem Staking-Pool beitreten, Transaktionen validieren und auf diesen Blockchains eine Vergütung für das Staking verdienen.

Indem Sie Kryptowährungen staken, nehmen Sie an der Validierung von Transaktionen teil. Dies ist ein ähnlicher Vorgang wie das Mining auf (Proof-of-Work) PoW-Blockchains (ohne die Mining-Hardware!). Das Staking ist eine neue Art von Konsensmechanismus auf der PoS-Blockchain. Benutzer können ihre Finanzmittel auf einem derartigen Netzwerk staken, um Netzwerkknoten oder Transaktionen zu validieren. Wenn Benutzer dies tun, erhalten sie eine Vergütung.

Die Benutzer können ihre Finanzmittel staken, indem sie sie in einem Kryptowährungs-Wallet aufbewahren. Dieses Aufbewahren erfolgt in der Regel über einen festgelegten Zeitraum. Das Wallet sollte die Funktion des Proof-of-Stake-Minings ermöglichen. In einer Proof-of-Stake-Blockchain wird das Mining durch das Staking von Finanzmitteln ersetzt, um zu einem Konsens im gesamten Netzwerk beizutragen.

Beim Staking bestimmt die Anzahl der im Wallet eines Benutzers „gesperrten“ Coins dessen Recht, Transaktionen zu validieren. Genau wie beim Mining besteht das Ziel darin, neue Transaktionen und Blöcke zur Blockchain hinzuzufügen. Neben den Anreizen für Staker zählen die Skalierbarkeit sowie die hohe Transaktionsgeschwindigkeit von PoS-Blockchains zu den weiteren großen Vorteilen.

Staking von Kryptowährungen – wie funktioniert das?

Damit ein Benutzer Token in einer PoS-Blockchain staken kann, muss er in seinem Wallet über ein Guthaben verfügen. Das Guthaben muss dem vom jeweiligen Netzwerk geforderten Mindestbetrag entsprechen. Der Netzwerkknoten bewahrt diese Währung auf, indem er sie im Netzwerk hinterlegt. Dies funktioniert ähnlich wie bei einer Kaution.

Wie viel gestakt wurde, ist direkt proportional zur Höhe der Wahrscheinlichkeit, mit welcher Ihr Netzwerkknoten in der Lage ist, den nächsten Block zu besetzen. Je mehr ein Benutzer im Netzwerk aufbewahrt, desto größer ist das Potenzial, eine höhere Staking-Vergütung zu erzielen.

Genauso wie ein Miner eine Vergütung für eine Proof-of-Work-Kette erhält, wird ein Benutzer mit einer Vergütung belohnt, wenn ein Netzwerkknoten einen Block erfolgreich abschließt, nachdem er zur Validierung dieser Transaktion beigetragen hat.

Wie viele andere Methoden zur Generierung eines passiven Einkommens ist auch das Staking mit einigen Nachteilen verbunden. Das Staking ist eine Aktivität, die im Bereich der Krypto-Vermögenswerte einzigartig ist. Ein zu bedenkendes Risiko besteht darin, dass jemand versuchen könnte, das Netzwerk doppelt zu signieren oder anzugreifen. Derartige Angriffe haben zur Folge, dass der Benutzer einen Teil seines gestakten Betrages verliert. Ein weiterer Nachteil des Stakings ist die Sperrfrist. Diese sollten Sie unbedingt beachten, wenn Sie jederzeit einfachen Zugang zu Ihren Finanz- und Vermögenswerten haben möchten.

Wo kann man Kryptowährungen staken?

Die Coins können entweder in Kryptowährungs-Wallets bei großen Börsen oder in Form von „Cold Staking“ (kaltes Staking) in Offline- und privaten Wallets gestakt werden. Beim Cold Staking muss der Benutzer seine gestakten Coins unter derselben Adresse aufbewahren, da es die Sperrfrist unterbrechen könnte, wenn sie auf eine andere übertragen werden. Dies kann die unbeabsichtigte Folge haben, dass der Benutzer seine bisher verdiente Staking-Vergütung verliert.  Zu den erwähnenswerten Wallets für das Cold Storage zählen unter anderem Ledger, Trust Wallet und Trezor.

Die Coins können auch auf sogenannten Staking-as-a-Service-Plattformen gestakt werden. Es ist wichtig, dass sich die Nutzer über die mit diesen Finanzdienstleistungen verbundenen Risiken und Chancen richtig informieren. Insbesondere sollten die Benutzer wissen, dass diese Dienstleister einen bestimmten Prozentsatz der verdienten Vergütung für die erbrachte Dienstleistung einbehalten.

Welche Coins kann man staken? AAVE als Anwendungsfallbeispiel

In der Branche gibt es zahlreiche Coins, die gestakt werden können. Dazu zählen beispielsweise Tezos (XTZ), Algorand (ALGO), Cosmos (ATOM) und AAVE. Die Benutzer sollten sich hinsichtlich des Marktes und der Akzeptanz eines Tokens erkundigen, um die damit erzielbare Vergütung vorherzusagen. Die Benutzer sollten überdies in Erfahrung bringen, wie das Token potenzielle Smart Contracts ausführt und sich alle Geschäftsbedingungen sorgfältig durchlesen.

staking crypto prices
Urheberrecht: stakingrewards.com

Wie kann ich mit dem Staking von AAVE beginnen?

Wir werden uns nun AAVE als Anwendungsbeispiel ansehen. AAVE ist ein relativ einfach zu stakendes Token. Zunächst müssen die Benutzer die Aave DApp herunterladen und ihr Wallet verbinden. Wie bereits erwähnt, kann dies ein privates Offline-Wallet oder ein Wallet bei einer Börse sein.

what is aave crypto

Nach dem Herunterladen der App müssen die Benutzer über das Hauptmenü auf den Staking-Abschnitt zugreifen.

Dort müssen sie dann den Stake wählen, die Anzahl der Token eingeben, die sie staken möchten, und schließlich auf die Schaltfläche „Stake“ klicken, wenn sie dazu aufgefordert werden. Anschließend müssen die Benutzer zwei Überweisungen durchführen, um ihre Einrichtung abzuschließen und mit dem Staking zu beginnen. So wird der Vorgang auf der AAVE-Website beschrieben:

Genehmigen: Dies ist ein erforderlicher Schritt vor dem Staking, der den Staking-Vertrag dazu befähigt, Ihre AAVE-Token zu verschieben. Dieser Schritt ist bei der Durchführung weiterer Staking-Vorgänge nicht mehr erforderlich, es sei denn, Sie widerrufen die Genehmigung.

AAVE staken: Diese Transaktion löst den Vorgang des Stakings von AAVE-Token aus. Nach der Bestätigung werden Ihre Token im Sicherheitsmodul gestakt.

Ab diesem Zeitpunkt können Sie sofort AAVE-Token auf Coinmotion.com kaufen. Die Benutzer können ihre AAVE-Token auf Coinmotion aufbewahren oder sie auf andere Wallets überweisen, um mit dem Staking zu beginnen.

Verwandte Artikel
Diskussion beginnen
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
coinmotion logo

Not a Coinmotion user yet?
Sign-up for a free account right now!